Wie die Liebe dich und andere heilen kann

Ich meditiere seit geraumer Zeit täglich.

Ich weiß, dass alles Leid durch die Identifikation mit meinen Gedanken entsteht. Nicht die Situationen oder Ereignisse an sich ärgern mich und verursachen mir Leid, sondern meine Gedanken darüber.

Durch die Meditation lerne ich, wie vergänglich meine Gedanken sind und damit das Leid, weil es durch sie hervorgerufen wird. Gedanken sind nur Spiegelungen an der Oberfläche, die kommen und gehen. Das tiefe Sein bleibt unberührt. Ich lerne und spüre, dass mein wahres Wesen Liebe ist und dass diese Liebe, die in uns allen wohnt, erkannt und gelebt werden möchte.

Liebe ist die Wahrheit und damit das Einzige woran wir glauben sollten. Gedanken sind Illusionen und Verzerrungen, die wir selbst hervorrufen und uns Leiden schaffen. Mit der Wahrheit haben sie nichts zu tun. Gedanken verschleiern die Liebe in uns und hüllen sie in Nebel, sodass unser Licht nicht mehr leuchten kann. Wenn wir uns auf den Weg zur Liebe in uns machen und sie als Führer in unserem Leben akzeptieren, führt sie uns zu innerem Frieden.

Klingt kompliziert? Und überhaupt: wie soll das funktionieren?

Lass mich erklären…

Wenn ich Menschen mit meinen Gedanken begegne, die, wenn sie unbewusst sind, alles und jeden bewerten, entstehen ganz leicht Konflikte. Ich sehe, ich urteile, ich verurteile. Ich stelle Vermutungen und Annahmen auf, was dazu führt, dass ich Dinge persönlich nehme. Ich möchte Menschen verändern, stelle Forderungen und habe Erwartungen an sie, was dazu führt, dass ich enttäuscht bin, wenn sie nicht sind, wie ich sie haben möchte und tun, was ich gerne hätte.

Das bedeutet Leid, Konflikt und innere Unruhe hervorgerufen durch meine Gedanken. Ich habe zwar ein Problem mit einem anderen Menschen, aber ICH leide, weil die Gedanken in meinem Kopf sind. Weil der Ärger und die Unruhe in meinem Körper sind.

Solche negativen Gedanken sind Reibereien auf einer Ebene, die nichts zu bedeuten hat, weil sie die Verzerrung der Wahrheit ist, meine persönliche Bewertung der Situation.

Was am Ende bleibt ist aber nur die Wahrheit.

Liebe in der Verteidigung macht unbesiegbar

Was in Liebe begegnen bedeutet

Wenn ich in Liebe begegne, dann schalte ich mein Denken aus.

Konkret heißt das:

Begegnen, ohne zu bewerten. Ohne zu urteilen, Annahmen zu stellen, Beweggründe zu hinterfragen und in Frage zu stellen. Ohne zu fordern. Ohne zu erwarten.

Anzunehmen was ist. Dem Menschen erlauben, so zu sein, wie er ist. Ich sehe die Liebe, die in ihm wohnt und begegne ihm auf dieser Ebene. (Das ist übrigens auch das, was die Asiaten durch ihre Verbeugung zeigen. Sie verneigen sich vor Gott in dem Menschen.)

Ich gebe zu, dass in Liebe zu begegnen nicht immer einfach ist, vor allem jenen gegenüber, die man bisher als „seine Feinde“ angesehen und bewertet hat. Aber für mich ein erstrebenswerter Weg, weil ich gemerkt habe, wie ich durch diese Einstellung mich und andere heilen kann.

Wie das gehen soll?

Ein Beispiel:

Ich habe das Verhalten eines Menschen nicht gemocht. Ich habe mich durch dieses respektlos behandelt, übergangen und persönlich angegriffen gefühlt.

Warum?

Ich sage dir nicht konkret worum es ging, weil es darum gar nicht geht.

Ich habe über sein Verhalten geurteilt. Das war der entscheidende Punkt. Ich habe Vermutungen und Annahmen aufgestellt. Ich habe meinem Denken den Vortritt gelassen und meinen Gedanken erlaubt, mir zu sagen, was ich von diesem Menschen und seinem Verhalten halten soll.

Dadurch war ich wütend, innerlich unruhig. Die Begegnung mit diesem Menschen hat diese Gefühle auch immer wieder in mir hervorgerufen. Meine Gedanken waren sofort parat und sagten mir, was ich von dem Menschen halte und was er mir „angetan hat“.

Ich habe ihnen geglaubt.

Heute weiß ich, dass er mir gar nichts angetan hat, sondern ich mir selbst durch meine Gedanken über ihn. Genauso weiß ich, dass ich mit Angst auf ihn reagiert habe. Ich habe durch meine Gedanken geglaubt, er wolle wir was wegnehmen und mir Böses tun.

Nun bin ich diesem Menschen in Liebe begegnet.

Ohne das Denken.

  • Ich habe aufgehört, diesem Menschen etwas zu unterstellen und habe somit aufgehört, sein Verhalten persönlich zu nehmen.
  • Ich habe nicht gefragt, warum er sich so verhält, sondern es als seine Art angenommen und ihn damit sein lassen, wie er ist. Auch wenn sein Verhalten gehässig sein/wirken mag bin ich mittlerweile überzeugt, dass jedem bösartigen/aggressiven Verhalten eine Angst zugrunde liegt. Er ist selbst Gefangener seiner Gedanken  und leidet unter ihnen. Er hat Angst und reagiert mit Angriff. Hinter seinem Verhalten steht ein Ruf nach Liebe. Wie sagen es Die Ärzte so treffend in ihrem Song: „Deine Springerstiefel sind ein Schrei nach Zärtlichkeit.“
  • Ich habe das Licht in ihm gesehen. Er sieht und spürt es vielleicht nicht, aber ich tue es für ihn, weil ich weiß, dass es da ist.
  • Ich habe ihm Mitgefühl und Verständnis entgegengebracht, weil ich weiß, dass er Angst hat.

Und so bin ich ihm urteilsfrei und mit liebevollen Gedanken begegnet.

Ich war freundlich zu ihm und habe meinen negativen Gedanken keinen Glauben mehr geschenkt.

Immer wieder.

Und du wirst es nicht glauben: dieser Mensch ist freundlich zu mir geworden! Und ich habe ihn nicht mal verändert, sondern nur das zum Vorschein gelockt, was bereits in ihm ist.

Wie das kam?

Liebe ist stärker als Gewalt

Wie Liebe heilt

Ich habe erkannt, dass dieser Mensch mich durch sein Verhalten angreifen bzw. viel mehr sich schützen wollte, weil er vor etwas Angst hat. Ich habe ihm diese Angst genommen, indem ich mit Liebe reagiert habe und keine Angriffsfläche geboten habe. Dadurch habe ich ihn von seinem Leid befreit. Er brauchte keine Angst mehr zu haben und hat sie auch verloren –  zumindest ein Stück weit. Das konnte ich an seinem Verhalten spüren. Mich selbst habe ich durch die Liebe ebenfalls vom Leid befreien können, weil ich mich durch die Entscheidung für die Liebe von meinen leidvollen Gedanken gelöst habe.

Sie haben mir nichts mehr angetan.

Sie sind im Licht der Liebe verschwunden.

Kennst du den Spruch: Angst klopfte an. Vertrauen öffnete. Keiner war draußen.?

So fühlt es sich für mich an.

Ich gebe zu, dass mir in Liebe zu begegnen auch nicht immer gelingt, dennoch möchte ich es immer und immer wieder versuchen. Ich habe mich für diesen Weg entschieden, weil er für mich Sinn macht. Weil er Freude und Frieden bringt – mir sowie anderen.

Für diesen Weg braucht man nicht besonders sein – weder besonders spirituell noch sonst etwas. Man braucht nur zu sein, was man im Grunde ist.

Du, wie ich können die Liebe lernen, weil die Liebe in uns allen wohnt.

Wir müssen uns nur auf den Weg zu ihr machen.

Begib dich auf die Reise zu dir selbst und einem Leben in Frieden.

Das könnte dich auch interessieren

17 thoughts on “Wie die Liebe dich und andere heilen kann”

  1. Sehr schöner Beitrag. Ich empfinde genauso, wie hier beschrieben. Die Liebe ist die stärkste Kraft, die es gibt!

  2. Liebe Bettina,
    du bringst es wie immer mit wenigen Worten auf den Punkt. Ich danke dir ganz herzlich für deine Arbeit und
    für diesen wundervollen Liebes-Anstoß. Ich versuche es umzusetzen…
    Es grüßt dich in Liebe
    Matthias

    1. Lieber Matthias,
      vielen Dank, ich freu mich sehr, dass du das sagst. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg dabei und sei gewiss, dass sich andere auch in diesem Weg versuchen. Mir gibt das immer Kraft und Zuversicht.
      Alles Liebe für dich
      Bettina

  3. Liebe Bettina, dies ist ein schöner und hilfreicher Beitrag. Darf ich ihn in meinem Blog verlinken? Liebe Grüße, Maya

    1. Liebe Maya,
      viele Dank, das freut mich sehr, dass dir der Beitrag so gut gefällt.
      Du darfst ihn gerne verlinken, nur bitte nicht kopieren.
      Liebe Grüße
      Bettina

    2. Liebe Bettina,

      vielen Dank! Ja, ich werde ihn lediglich verlinken. Gerne schreibe ich dir dann hier den Link zu dem Beitrag :) dann kannst du ihn dir ansehen.

      Wie du bemühe ich mich jeden Tag, auf diese Art zu leben. Auch habe ich, wie du, die Erfahrung gemacht, wie schwer das manchmal ist. Und wenn ich dann Beiträge wie deinen hier lese, dann macht mich das glücklich. Weil es noch mehr Menschen gibt, die so denken und leben. Und du hast es sehr schön beschrieben. :)

      Liebe Grüße, Maya

    3. Liebe Maya,
      ich finde es auch sehr schön zu wissen, dass es da draußen Menschen gibt, die auf dem gleichen Weg sind. Das macht auch mich glücklich :)
      Ich danke dir und wünsche dir auf deinem Weg alles Gute! :)
      Liebe Grüße
      Bettina

    4. Liebe Bettina,

      sehr, sehr gerne. Ich habe selten einen so treffenden Text gelesen, er scheint direkt aus meiner Seele zu kommen. Ich wünsche dir auch alles Gute und Liebe für deinen Weg und einen schönen Abend und eine gute Nacht. Liebe Grüße, Maya

    5. :D ich danke dir!

      Ich wünsche dir einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße, Maya

  4. Liebe Bettina,

    ein herzliches Dankeschön für diesen liebevollen Beitrag.
    Deine Beiträge berühren immer mein Herz zutiefst.

    Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und Gute.
    Günter

    1. Lieber Günter,
      sowie deine Kommentare mein Herz berühren…
      Ich danke dir sehr!
      Auch dir wünsche ich alles alles Liebe und Gute
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.