Worum es im Leben wirklich geht ist Wachstum (Karma Teil 3)

Heute betrachten wir die Erfahrungen in deinem Leben. Ich möchte dir zeigen, dass du nicht das Leben dafür verantwortlich machen kannst, wer du durch deine Erfahrungen geworden bist, sondern warum du selbst dafür verantwortlich bist, wie du aus Erfahrungen hervorgehst und wie dieses Verhalten deinen Lebensweg beeinflusst. Im Leben geht es immer um Wachstum. Es ist der einzige Weg, um weiter zu kommen.

Rückblick:

Es gibt Menschen, die glauben nicht an eine „bessere Zukunft“, die geben Neuem keine Chance mehr, weil sie zu oft enttäuscht wurden und durch die Wiederholung ihrer negativen Erfahrungen nicht daran glauben, dass noch andere Erfahrungen möglich sind.

Wenn du erkennst, dass Gleiches Gleiches anzieht und dass das Äußere aus deinem eigenen Verhalten hervorgegangen ist, dann kannst du diese Endlosschleife unterbrechen und Neues erfahren.

Karma - Wachstum

Wie du aus Erfahrungen hervorgehen kannst

Es gibt zweierlei Wege, aus Erfahrungen hervorzugehen:
VERBITTERT oder ERFAHREN.

Gehst du verbittert aus ihnen hervor, mit Wut auf das Schicksal und dem was dir passiert ist, hältst du alle negativen Erlebnisse am Leben und ziehst diese in dein Leben. Du strahlst diesen Pessimismus aus und bekommst ihn überall um dich herum als Reflektion deiner Selbst zu sehen und zu spüren.
Erinnere dich: du siehst was du in der Welt und den Menschen sehen willst.
Und erinnere dich: du ziehst an, was du im Inneren bist, nicht, was du willst.

Gehst du erfahren aus ihnen hervor, blickst du nach vorne und überlegst, wie du zukünftig ein besseres Ergebnis erzielen kannst. Wenn das Ergebnis damals mit jener Entscheidung schlecht war, gehst du heute einen anderen Weg, triffst eine andere Entscheidung, in der Hoffnung, dass das Ergebnis nun besser wird. Diese positive Grundhaltung in deinem Inneren wirst du im Äußeren zu spüren bekommen. Das Leben wird dir Chancen bieten und Gelegenheiten werde kommen, in denen du zeigen kannst, dass du aus alten Erfahrungen gelernt hast.

Nur wenn du erfahren aus Erfahrungen hervorgehst, kann sich dein Leben ins Positive verändern.

Da wo du bist, hast du dich selbst hingebracht

  • Hast du das Gefühl, dein Leben hat sich im Laufe der Zeit immer weiter in eine positive Richtung entwickelt – selbst wenn es schwierige Zeiten gab?

Wenn du immer dein Bestes versucht hast, wirst du im Rückblick auf dein Leben erkennen, dass du es sehr weit geschafft hast. Du wirst erkennen, dass du im Laufe der Zeit reifer geworden bist und du deine Entscheidungen (aktiv, als auch deine innere Einstellung) danach ausgerichtet hast, dass sich dein Leben in eine positive Richtung entwickelt. Was auch immer dir widerfahren ist, wenn es nicht gut war, hast du die Situation so angenommen und gestaltet, dass du wieder an einen Punkt kommst, an dem du zufrieden bist und es dir gut geht.

Wenn das auf dich zutrifft, dann hast du dich jedes Mal dazu entschieden, aus Erfahrungen erfahren hervorzugehen und hast das Positive in dein Leben gezogen.

  • Hast du das Gefühl, immer dieselben negativen Erfahrungen zu machen?
    Dass du dich um etwas anderes bemühst, aber nichts Besseres passiert?

Wenn dir andauernd etwas ähnliches, Negatives widerfährt, dann darfst du nicht das Schicksal dafür verantwortlich machen. Frage dich vielmehr, ob du aus diesen negativen Erlebnissen reifer hervorgegangen bist, oder ob du dich weiterhin so verhältst, wie du es bisher getan hast. Hat sich deine innere Grundeinstellung aufgrund eines Erlebnisses nicht geändert, bist du weiterhin der Meinung, alles richtig gemacht zu haben und Recht zu haben, würdest du jedes Mal genauso handeln wie bisher? Passiert dir weiterhin immer wieder Ähnliches?

Wenn das auf dich zutrifft, dann hast du dich dazu entschieden, aus diesen Erfahrungen verbittert hervorzugehen und hast das Negative in deinem Leben gehalten und gezogen.

Aufgrund der Wiederholung von (unangenehmen) Erlebnissen will dich das Leben etwas lehren, was du noch nicht begriffen hast. Gescheiterte Beziehungen, Jobs oder Aufgaben in deinem Leben. Wenn du die Lektion einer Erfahrung nicht gelernt hast und fortfährst wie bisher, wirst du weiterhin ständig das Gleiche erleben – bis du dich dazu entscheidest, zu wachsen und aus Erfahrungen erfahren hervor zu gehen.

Hast du die Lektion gelernt, deine Einstellung und dein Handeln so verändert, dass du mit dieser Erfahrung umgehen kannst, wird sie nicht mehr in dieser störenden Form auftauchen.

PRAXIS: Schau auf dein Leben zurück und überprüfe, ob das auf dich zutrifft. Kannst du mir in dieser Annahme Recht geben, dass du dich selbst dorthin gebracht hast, wo du jetzt bist? Sei es im Positiven oder im Negativen. Bist du stolz auf das, was du erreicht hast oder traurig, weil du das Gefühl hast, stecken zu bleiben? Wenn du das Gefühl hast, stecken zu bleiben, sei bitte ganz ehrlich mit dir. Aus welchen Erfahrungen bist du verbittert hervorgegangen und welche Erfahrungen wiederholen sich in deinem Leben? Erkennst du einen Zusammenhang?

Karma - Wachstum

Nichts muss sein, nur weil es immer so gewesen ist

Wenn dein Vertrauen gebrochen wurde und du daran festhältst, dass man keinem trauen kann, wirst du keine Beziehung finden, in der du vertrauen kannst. Wenn du Angst hast und daran festhältst, dass das, was dir passiert, wieder passiert, wird es das tun. Es ist eine Negativspirale, die du selbst am Leben hältst.

  • Lass los von Vergangenem. Es war dieser Job und diese Person mit denen du diese Erfahrungen gemacht hast. Nun gibt es einen neuen Job und neue Menschen, die nichts mit den alten Erfahrungen zu tun haben. Sie verdienen eine Chance. Sie können nichts für deine Vergangenheit. Findest du nicht?

  • Wenn etwas Negatives in deinem Leben besteht, siehe das Bild vor Augen, dass dieses Negative nicht mehr beinhaltet. Halte es dir vor Augen. Immer. Und richte deine Handlungen danach aus, um das Bild, das du vor Augen hast, zu erreichen. Es ist eine Erziehungssache. Du musst dich selbst erziehen – dahingehend, dass du dich an Menschen orientierst, die die Verwirklichung des Bildes bereits erreicht haben, das du erstrebst.

Keinem fällt alles einfach in den Schoß. Jeder erfolgreiche Mensch hat zu kämpfen und richtet sein Handeln danach aus, besser zu werden. Nur wenn du weißt, dass es im Leben um Wachstum geht, darum, durch Erfahrungen erfahren hervorzugehen, dann wirst du immer weiter kommen im Leben.

Gehe zu deinem kindlichen Ursprung zurück

Als Kind kommen wir unschuldig auf die Welt. Wenn wir älter werden, machen wir gute als auch schlechte Erfahrungen. Daraus kannst du, wie oben erwähnt, entweder verbittert oder erfahren hervorgehen.

Versuche, so zu leben, wie du als Kind warst. Noch unbefangen und unschuldig. Erlaube jeder neuen Situation frei von Negativem zu sein und dich voll und ganz im Vertrauen auf das Gute einzulassen. Dein kindlicher Glaube besteht aus Liebe, Vertrauen, Ehrlichkeit und ist frei von dem Bösen in der Welt.

  • Versuche, deine Entscheidungen aus einem guten Impuls heraus zu treffen und nicht im Hinblick auf vergangene negative Erlebnisse. Entscheide dich gegen Mistrauen und gegen Angst und Wut. Verstehe mich nicht falsch, du sollst nicht deine Erfahrungen über Bord werfen und naiv und unerfahren handeln. Du sollst gewachsen an deiner Erfahrung neue Entscheidungen treffen und wo negative Gefühle sind – tief im Inneren – dich von deinem ursprünglichen Wesen führen lassen.

Eine kleine Meditationsübung, um zu deinem kindlichen Ursprung zu gelangen:
(Gebet des heiligen Franz von Assisi (frei übersetzt von Timber Hawkeye):

Schule deinen Geist, da, wo Hass im Inneren ist, Liebe zu säen,
wo Verletzung ist, Verzeihung zu säen,
wo Zweifel ist, Glaube,
wo Verzweiflung ist, Hoffnung,
wo Dunkelheit ist, Licht und
wo Traurigkeit ist, Freude.
Trachte nicht so sehr danach, dass du getröstet wirst, sondern dass du tröstest,
nicht dass du verstanden wirst, sondern dass du verstehst,
nicht dass du geliebt wirst, sondern dass du liebst.

All deine negativen Gefühle hast du dir aufgrund deiner Erlebnisse selbst antrainiert. Du hast zugelassen, dass sie in dir wachsen und leben. Und nur du kannst dafür Sorgen, dass sie sich auflösen. Du kannst deinen Geist umschulen und die Grundlage dafür schaffen, dass du ab jetzt in eine positive Zukunft blickst. Nur wenn du nicht mehr daran glaubst, dass diese antrainierten, negativen Gefühle wahr sind, nur wenn du zulässt, dass sie positiven Gefühlen Platz machen, wirst du nicht mehr leiden und dein Leben zum Positiven verändern.

PRAXIS: Überprüfe deine Gedanken auf Gift wie Angst, Befürchtung, Zweifel, Hass, Wut,… und ersetze sie in jeder aufkommenden Situation durch das gegenteilige Gefühl. Schule deinen Geist.

Ohne Wachstum gibt es keinen Fortschritt

Worum es im Leben wirklich geht ist Wachstum und jeder Tag hält dazu die Chance für dich bereit. Wenn etwas Negatives in deinem Leben besteht, dann, weil du die Lektion nicht gelernt hast, weil du fortgefahren bist, wie bisher.

Tu dein Bestes und sei die beste Version deiner Selbst. So wirst du ein besserer Mensch werden. Vergleiche dich nur mit dir selbst. Denn bedenke: jeder geht seinen eigenen Weg und jeder hat seine eigenen Laster zu tragen und Hürden zu meistern. Je mehr du dich auf dich und deinen Weg konzentrierst, desto besser wirst du werden.

Du kannst nicht gesünder werden, wenn du nur einmal im halben Jahr Gymnastik machst und dich an einem Tag der Woche gesund ernährst. Genauso wenig kannst du kränker werden, wenn du einen Tag „sündigst“ oder vergessen hast, ins Training zu gehen. Deine Gewohnheiten zu ändern dauert einige Zeit, aber man kann sie ändern. Genauso die gedanklichen Gewohnheit. Und so wie regelmäßige Gymnastik und gesundes Essen nach einiger Zeit kräftig, stark und gesund machen, machen regelmäßige gesunde Lebenseinstellungen und Handlungen zu einem positiven Leben die Erfolge mit der Zeit sichtbar.

Bleibe dran und sieh was passiert.


Weiterführende Links und Quellen:

Das könnte dich auch interessieren

4 thoughts on “Worum es im Leben wirklich geht ist Wachstum (Karma Teil 3)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.