Der Sinn des Lebens

Das Leben ist dazu da, um die beste Version deiner selbst zu werden.

Es ist nicht dazu da, um nur zu leisten und Erfolge zu erreichen.
Es ist nicht dazu da, um zu resignieren und unter der Last und dem Druck, die auf uns liegen, zu zerbrechen.
Es ist nicht dazu da, um in Formen gepresst zu werden.
Um zu stagnieren, gefügig zu werden und stumpf der breiten Masse zu folgen.

Weil die Allgemeinheit Mehrheit ist und die Mehrheit recht hat.

Wir haben Angst aus der Reihe zu tanzen und unseren Weg zu gehen.
Angst vor Verachtung. Vor dem Scheitern. Davor, Sicherheit zu verlieren.
Angst davor auszubrechen aus dem ewigen Kreislauf der Frustration.

Wir sind stumpf geworden.

Wir folgen Vorbildern, Machtpersonen und Religionen, ohne uns zu fragen, ob das richtig ist.

Wir laufen einfach hinterher.

Mit stolzem Haupt, weil wir einen Sinn verfolgen. Kämpfen. Eine Meinung vertreten und für ein besseres Leben einstehen.

Aber ist das wahr?

Tun wir das?

Geht es im Leben nicht vor allem um dein Leben?

  • Um die Dinge, die du tust und auf welche Art und Weise?
  • Um die Beziehungen, die du führst und wie viel Liebe sie besitzen?
  • Um die Träume, die du hast und zu was sie dich bewegen?

Es sind die Träumer und Macher, die die Welt verändern. Die, die mit Liebe ihrer Leidenschaft folgen und sich auf die beste Weise in die Welt einbringen, die ihnen möglich ist.

Sich selbst. Echt. Und lebendig.

Dein Geist ist so intelligent und schon so taub geworden.

Wach auf und entdecke deine Lebensenergie, das, was dich antreibt und dich erfüllt.

Folge diesem Weg.

Du wirst dankbar sein.

Von Herzen dankbar. Glaub mir.

Wenn die Zeit gekommen ist, wirst du wissen, was ich meine.

Auf dass du aufwachst – und dein Leben lebst.

2 Gedanken zu „Der Sinn des Lebens

  1. Danke liebe Bettina,

    ja der Sinn des Lebens erklärt sich doch schon aus dem Wort Leben selbst.

    Wachsen, erblühen, Früchte hervorbringen, Samen abwerfen, wieder neu erblühen …

    Singen, Tanzen, Musizieren, Lachen, Weinen, Küssen, Lieben, Erzürnen, Arbeiten, Sporteln, In Gemeinschaft gehen, Aktiv Sein, Unseren Geist Fordern, Immer noch Komplexer Sein, Leben!

    Ich habe hier die Meditation, die innere Einkehr, das zur Ruhe kommen, Reflektieren, absichtlich nicht mit aufgeführt. Sicher ist es auch ein Teil vom Leben.

    Hier geht es mir eben darum, LEBEN zu erfahren. Lebendigkeit zu sein. Und dies als Sinn zu erkennen.

    Ich fühle, je größer der Pendelausschlag in dieses Große Yang geht, desto tiefer geht er dann auch ins Große Ying.

    Also, lasst uns Leben!

    Alles Liebe,

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.