Der letzte Tropfen…

Kennst du Menschen, die du mit einem vermeintlichen Scherz dazu bringst aus der Haut zu fahren und von denen du forderst, nicht so empfindlich zu sein?

Kennst du Menschen, die leicht zu weinen beginnen und die du verurteilst, zu schwach und zu sensibel zu sein?

Kennst du Menschen, die empfindlich reagieren, wenn du eine lieblose, für dich vielleicht belanglose Bemerkung machst und von denen du verlangst, sich nicht so anzustellen?

Jeder Mensch hat sein eigenes Maß – seine eigene Grenze, wann etwas zu viel ist. Jeder hat sein eigenes Leid und sein eigenes Päckchen zu tragen. Jeder hat seine Schwachstellen. Seine Wunden. Seine ganz persönlichen Herausforderungen, vor denen er im Leben steht.

Wir alle laden uns oft viel auf. Das können Aufgaben sein, die wir erledigen, Druck, den wir aushalten oder belastende und schmerzhafte Gedanken, die wir uns zu Herzen nehmen.

Wir versuchen oft, uns von dieser Last nichts anmerken zu lassen. Wir versuchen stark zu bleiben und keine Schwäche zu zeigen.

Aber irgendwann ist jedes Maß voll.

Das mag nicht dein Maß sein, weil du schwerer tragen kannst.
Das mag nicht deine Wunde sein, weil du andere Verletzungen in dir trägst.
Das mag nicht deine Schwachstelle sein, weil du mit etwas anderem im Leben zu kämpfen hast.

Wisse darum.

Sei bedacht mit deinen Worten und Verurteilungen, noch bevor du sie sagst. Im Nachhinein zu sagen, dass deine Worte nicht so gemeint waren, holen sie nicht zurück.

Worte können schmerzen und der letzte Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Der letzte Tropfen auf der Last, unter der der Mensch zusammenbricht.

Wähle deine Worte mit Bedacht.

2 Gedanken zu „Der letzte Tropfen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.